Sonntag, 28. August 2016

Rezi - Dark Heroine: Autumn Rose von Abigail Gibbs

Inhalt:
Autumn Rose ist anders. Als Kriegerin mit magischen Kräften führt sie ein Leben voller Verpflichtungen. Das macht es nicht gerade einfach, Freundschaften zu schließen. Und dass ausgerechnet der gut aussehende Prinz Fallon ständig ihre Nähe sucht, verstärkt ihre Außenseiterposition nur noch. Doch Autumn bleibt keine Zeit für Grübeleien. Oder für Liebe. Denn finstere Mächte versuchen die Welt ins Chaos zu stürzen. Eine Prophezeiung beginnt sich zu erfüllen: Neun dunkle Heldinnen sollen das Universum retten. Und die erste ist gerade erwacht ... Mit ihrem verführerisch-düsteren Debütroman »Dark Heroine« begeisterte Abigail Gibbs weltweit über 17 Millionen Leser. Nun geht ihre Saga um die dunklen Heldinnen weiter!

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (1. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492280838
ISBN-13: 978-3492280839
Originaltitel: Autumn Rose
Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 4,3 x 18,8 cm

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mir mehr als nur unheimlich gefreut, ist es doch die Fortsetzung von „Dark Heroine“, welches mich enorm für sich einnehmen konnte. Vielen lieben Dank an den Piper Verlag, dass ich dieses Buch zur Rezension habe lesen dürfen.
Als erstes auf sich aufmerksam gemacht, hat hier natürlich das wundervolle Cover. Normalerweise schau ich ja nicht direkt nach dem Cover, aber dieses wundervoll düster gestaltete Cover hat mich schon einmal direkt für sich eingenommen. Es lässt erahnen, wie viel düsterer als Band 1 dieser Teil noch werden wird.
In diesem Band spielen Autumn und Fallon die Hauptrollen und ich bin sehr glücklich sie kennengelernt haben zu dürfen. Autumn selbst ist allerdings ziemlich depressiv, sodass diese Stimmung teilweise auch sehr auf mich übergeschlagen hat, was jetzt nicht unbedingt nachteilig für das Buch selbst gewesen ist, es zeigt doch, wie sehr die Stimmung auf den Leser selbst überlagert wird. Dennoch ist sie eine äußerst interessante Person, denn trotz allem zeigt sie, wie stark ihre Instinkte sind. Vor allem ihr Beschützer Instinkt ist hierbei sehr stark ausgeprägt, lebt sie doch als Sage Wächterin im kleinen beschaulichen Kable. Leid getan hat sie mir allerdings auch sehr, da sie nicht gerade freundlich von ihren Mitschülern behandelt worden ist.
Natürlich änderte sich das, als Fallon auch nach Kable kam und sofort mit seinem angeborenen Charme alles und jeden für sich eingenommen hat, was allerdings Autumn selbst nicht immer recht war. Dennoch ist auch er ein wirklich interessanter Charakter, der aber auch typische männliche Verhaltensweisen an den Tag zu legen wagt. Besonders witzig empfand ich hierbei seinen Sarkasmus und vor allem auch sein nicht Verständnis der weiblichen Psyche, was ihn nur umso liebenswerter gemacht hat.
Auch der Schreibstil hat das alles besonders gut untermalt und mich sogleich in die 2. Dimension gezogen. So ging es locker und leicht in das Buch hinein ohne groß drum herum zu reden. Da es parallel zum ersten Band spielt, wurden einem die Erlebnisse von Violett Lee auch noch einmal super ins Gedächtnis gerufen, ohne wirklich noch einmal alles unnötig zu wiederholen.
Das jedoch hat an der ein oder anderen Stelle dazu geführt, dass dieser Band künstlich in die Länge gezogen zu werden scheint.
So ist dieses Buch alles in allem wirklich wunderbar und durch seine Düsternis zieht es wirklich unheimlich stark in seinen Bann, sodass man es in wenigen Tagen ausgelesen hat, denn einmal begonnen, kann man definitiv nicht mehr aufhören. Deswegen vergebe ich hier 9 Stöberkisten für dieses Buch und hoffe, dass auch ihr es noch lest bzw. bereits gelesen habt. Es ist nämlich ein unbedingtes Lesemuss!

Freitag, 26. August 2016

Rezi - Schwerter des Zorns von Anthony Riches

Inhalt:
Sie schickten ihm Verstärkung, doch sie wünschen ihm den Tod
Britannien brennt! Die mörderischen Horden von Häuptling Calgus haben den Hadrianswall überwunden und verbreiten Angst und Schrecken in der römischen Provinz. Doch der junge Zenturio Marcus hat ganz andere Probleme. Die Verstärkung, die aus Rom eintrifft, bedroht sein Leben. Denn der Kaiser hat ihn zum Tode verurteilt. Seine eigenen Männer werden ihn decken und seine wahre Identität geheim halten. Aber die neuen Soldaten schulden Marcus nichts. Sie werden ihn verraten, sobald sie ihn erkennen. Dann kann ihn nur noch ein Wunder retten – oder eine bespiellos mutige Tat.

Informationen zum Buch:
Broschiert: 480 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (27. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531495
ISBN-13: 978-3764531492
Originaltitel: Arrows of Fury (Empire 2)
Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 4,1 x 21,6 cm

Meine Meinung:
Nachdem ich, als mir klar war, dass ich meine Meinung zum ersten Band definitiv noch einmal würde überdenken müssen, dem ersten Band noch einmal eine neue Chance gegeben habe, war mir klar: Dieses Buch ist ein absoluter Geheimtipp!
Es geht nahtlos dort weiter, wo Band 1 aufgehört hat und präsentiert hier eine wirklich sehr grandiose Wandlung des jungen Marcus, die teilweise brutal und teilweise sehr emotional gewesen ist. So ist er mir überaus stark ans Herz gewachsen und das, obwohl er jetzt nicht gerade der nette junge Mann von nebenan ist.
Der Stil ist wie gehabt recht schwer zu lesen und eignet sich zum nicht mal eben schnell lesen, denn hier muss man dem Buch wirklich seine Zeit widmen, was zugleich auch dazu führt, dass die ein oder andere Stelle mehrmals lesen sollte um wirklich alles zu verstehen.
Darum ist dieses Buch wirklich nur für die ganz Mutigen unter euch, vor allem auch für jeden, der bereits Band 1 gelesen und für gut befunden hat. Vor allem jedoch die recht harschen Gespräche sind hierbei nicht jedermanns Sache, auch deswegen rate ich zuvor die Leseprobe zu lesen und zu schauen, inwiefern man sich auf das Buch einlassen möchte.
Alles in allem hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und auch das aktuelle Abendteuer des jungen Marcus verdient es, von vielen Lesern erlebt zu werden, dennoch vergebe ich für den bereits erwähnten Schwierigkeitsgrad ganze 7 Stöberkisten. Es ist definitiv noch Luft nach oben und ich hoffe, dass auch Band 3 übersetzt werden wird.

Mittwoch, 24. August 2016

Rezi - Die Kunst, Elch-Urin frisch zu halten von Rochus Hahn

Inhalt:
Tim und Bullwinkel haben einfach kein Glück bei Frauen – und sie hatten noch niemals Sex. Auf einer Party begegnen sie zwei Stewardessen, die sich für exotische Drogen interessieren. Und für Männer, die den Stoff anbieten. Die beste Droge der Welt, so finden die Jungmänner heraus, ist Urin von einem Elch, der psychogene Pilze gefressen hat. In der Hoffnung, mittels dieses Zaubersaftes endlich zum ersehnten Sex zu kommen, fliegen Tim und Bullwinkel nach Finnland, um auf eine Elchjagd der besonderen Art zu gehen. Aber wie so vieles im Leben der beiden verläuft nichts wie geplant …

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442484499
ISBN-13: 978-3442484492
Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 3 x 18,5 cm


Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich vorab von Literaturtest erhalten und ich freue mich sehr darüber, vielen Dank hierfür.
Der Titel jedoch, ist eigentlich einer, der eher dazu verleitet, das Buch wieder zurück zu stellen. Klingt er doch eher ein bisschen zu verrückt, aber dennoch hat mich interessiert, ob es wirklich so witzig sein soll, wie angepriesen.
Es zeichnet sich durch einen angenehmen und leichten Schreibstil aus, was es mir leichtgemacht hat, einen Einstieg zu finden und auch mehr oder weniger durch das Buch zu düsen. Mit den Protagonisten selbst konnte ich nur teilweise so wirklich etwas anfangen, denn obgleich sie eigentlich eher liebenswürdige Nerds sind, sind einige ihrer Handlungen oft nicht vollkommen nachvollziehbar für mich gewesen.
Manchmal habe ich zudem auch das Gefühl gehabt, dass die beiden eher ausschließlich ihrem hormonell bedingtem Trieb gefolgt sind, statt einfach rational zu denken, was das Buch für mich, zu einem Buch gemacht hat, dass man entweder liebt oder hasst.
Selbst jetzt, nachdem ich ein bisschen länger über alles Gelesene habe nachdenken können, kann ich wirklich nicht sagen, wie dieses Buch nun genau auf mich wirkt. Dennoch musste ich über die ein oder andere Situation wirklich schmunzeln, was dem Buch auch ein paar Pluspunkte zuschustern kann.
Für Fans von Büchern wie ‚Vollidiot‘ ist dieses Buch definitiv eine Empfehlung, allen anderen, empfehle ich zuvor die Leseprobe zurate zu ziehen, denn ob man sich hier wirklich darauf einlassen möchte, hängt von jedem selbst ab, trifft der Humor nicht wirklich jeden Geschmack.
Deswegen möchte ich hier gute 4 Stöberkisten für dieses Buch vergeben.